Angebote zu "Paintings" (2 Treffer)

Paul Mccartney - Paintings - Limited Edition In...
14,95 €
Reduziert
7,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Anlässlich der Ausstellung´Paul McCartney paintings´ stellte er seine Kunst zum ersten Mal vor. Darin erklärt er, wie wichtig ihm diese Bilder sind. Diese 18-minütige Einführung wurde aufgenommen und ist auf dieser CD erhältlich.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 23.03.2019
Zum Angebot
Various - The Thousand Incarnations Of The Rose...
18,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Craft Recordings 17 Titel The Thousand Incarnations Of The Rose American Primitive Guitar & Banjo, 1963-1974 ´´American Primitive´´ ist ein ursprünglich geprägter Begriff für einheimische Maler des 18., 19. und 20. Jahrhunderts, die autodidaktisch und nicht akademisch ausgebildet waren. Eine Art naiver Charme, der Eigenschaften wie eine verzerrte Perspektive, eine manchmal neugierige Wiedergabe der Anatomie und eine ungeschliffene Verwendung von Farbe und Modellierung beinhaltet, kennzeichnet ihre Arbeit. (Edward Hicks, dessen Peaceable Kingdom Gemälde bekannt sind, ist ein gutes Beispiel für einen amerikanischen primitiven Maler. Soweit ich sagen kann, taucht der Begriff zuerst in den Titeln der Bücher auf: Some American Primitives (Clara Endicott Sears, 1941), American Primitive Painting (Jean Lipmann, 1942) They Taught Themselves: American Primitive Painters of the 20th Century (Sidney Janis, 1942). Aber wer hat den Begriff ursprünglich auf die Musik von John Fahey angewandt? (Und bevor wir weitergehen, lassen Sie uns bitte auf den ´´amerikanischen Primitivismus´´ verzichten, der nicht dasselbe ist wie der ´´amerikanische Primitivismus´´. Wo ist der Unterschied? Nun, um eine andere Analogie aus der Welt der Malerei zu verwenden, als Picasso, nachdem er 1907 das Trocadero-Museum für Völkerkunde in Paris besucht hatte, begann, die afrikanische Kunst-Ikonographie in sein eigenes Werk zu integrieren, beschäftigte er sich mit dem ´´Primitivismus´´, das heißt, er war ein formell ausgebildeter Künstler, der sich von der sogenannten primitiven Kultur inspirierte. Fahey und Co. waren nicht im Primitivismus tätig. Obwohl alle Spieler hier große Ohren haben und von dem, was sie gehört haben, beeinflusst wurden, haben sie sich ihre eigenen Techniken, Stimmungen und ästhetischen Ansätze ausgedacht, um am besten zu sagen, was sie sagen wollten. Sie waren hauptsächlich autodidaktische Spieler - nicht geschulte Spieler, die autodidaktische Spieler nachahmen.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot