Angebote zu "Lateinamerikas" (24 Treffer)

A Tale of Two Worlds. Experimentelle Kunst Late...
65,00 € *
ggf. zzgl. Versand

A Tale of Two Worlds. Experimentelle Kunst Lateinamerikas

Anbieter: Allyouneed.com
Stand: 16.04.2018
Zum Angebot
A Tale of Two Worlds. Experimentelle Kunst Late...
65,00 € *
ggf. zzgl. Versand
(65,00 € / in stock)

A Tale of Two Worlds. Experimentelle Kunst Lateinamerikas:der 1940er- bis 80er-Jahre im Dialog mit der Sammlung des MMK

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 14.04.2018
Zum Angebot
Die Kunst Lateinamerikas im 20. Jahrhundert - E...
2,59 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy.de
Stand: 15.05.2018
Zum Angebot
A Tale of Two Worlds als Buch von
65,00 € *
ggf. zzgl. Versand
(65,00 € / in stock)

A Tale of Two Worlds:Experimentelle Kunst Lateinamerikas der 1940er- bis 80er-Jahre im Dialog mit der Sammlung des MMK

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 19.05.2018
Zum Angebot
Der Blick in die andere Welt als Buch von Marcu...
110,00 € *
ggf. zzgl. Versand
(110,00 € / in stock)

Der Blick in die andere Welt:Einflüsse Lateinamerikas auf die Bildende Kunst der DDR Marcus Kenzler

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 21.05.2018
Zum Angebot
Kahlo
10,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die faszinierenden Bilder von Frida Kahlo (1907-1954) waren in vielerlei Hinsicht Ausdruck ihrer Traumata. Ein fast tödlicher Unfall mit 18, gesundheitliche Probleme, eine turbulente Ehe, Fehlgeburten und Kinderlosigkeit: Die Malerin verwandelte ihre persönlichen Schicksalsschläge in revolutionäre Kunst. In ihren Selbstporträts blickt Kahlo den Betrachter mutig und herausfordernd an. Sie lehnte es ab, die Rolle des passiven Opfers einzunehmen, und verarbeitete stattdessen ihre Erfahrungen zu einer hybriden surreal-realen Sprache des Lebens, bestehend aus Haaren, Wurzeln, Adern, Ranken, Tentakeln und Eileitern. Viele ihrer Werke befassen sich auch mit den politischen Idealen des Kommunismus, die Kahlo mit ihrem Mann Diego Rivera teilte. Die Künstlerin beschreibt ihre Bilder selbst als ´´das ehrlichste und wahrhaftigste, das ich tun konnte, um auszudrücken, was ich innerlich und äußerlich fühlte´´. Dieser Band präsentiert eine Auswahl an Kahlos Werken und untersucht ihre Bedeutung als Malerin, feministische Ikone und Vertreterin der Kultur Lateinamerikas.

Anbieter: buecher.de
Stand: 05.04.2018
Zum Angebot
Latein- und Südamerika - Meisterwerke des Himml...
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Arbeiten mit dem Himmlischen Jerusalem aus Latein- und Südamerika setzen mit dem 16. Jahrhundert ein und waren lange Zeit von den europäischen Vorbildern abhängig, vornehmlich von der katholische Kirchen- und Klösterkultur. Dennoch ist die Zahl der Künstlerinnen und Künstler, die zu diesem Thema gearbeitet haben, überraschend groß: Francisco de Morales, Antonio de Santander, Luis Lagarto (1556-1620), Baltasar Echave Ibia (1584-1660), Maestro de San Ildefonso, Vega Lagarto (1586-1640), Johann Friedrich Greuter (1590-1662), Jusepe Martinez (1600-1682), Blas de Torres, Basilio de Salazar, Miguel de Santiago (um 1633-1706), Bartolomé Esteban Murillo (1617-1682), Juan Correa (1646-1716), José López de Rios, Diego Quispe Tito (1611-1681), José Rodríguez Carnero (1649-1725), Pascual Pérez (genannt El Mixtequito), José Rodriguez Carnero (1649-1725), Cristóbal de Villalpando (um 1649-1714), Lucas Villamil, Melchor Perez Holguin (1660-1732), Antonio de Torres, Marcos Zapata (um 1710-1773), Gaspar Miguel de Berrio (1706 - nach 1764), Manuel Cerna, Francisco Solano (1743-1818), Luis de Ayala, Thaddeo Ascalante de Acomayo (auch Tadeo Escalante), Silvia Kum, Martin la Spina, Franco Associados. Paulo Debs, Estela Zariquiegui, Ana Paula Luberti. Ihre Arbeiten findet man in Kirchen, Klöstern, Museen und Privatsammlungen zwischen Mexiko und Argentinien, hervorgehoben seien das Kloster Santos Reyes in Metztitlán (Mexiko), das Kunstmuseum São Paulo, das Museo Nacional del Virreinato (Tepoztlan, Mexiko), die Kirche San Jerónimo (Cusco), die Kirche Inmaculada Concepción des Franziskanerklosters von Ozumba, das Museum José Luis Bello y González (Puebla), die Kathedrale von Tlaxcala, die Kathedrale von Texcoco de Mora, das Museum der Wallfahrtsbasilika in Guadalupe (Mexico-City), die Kathedrale Primada de Colombia (Bogota), das Kloster San Francisco in San Miguel Allende, die Kathedrale von Aguascalientes (Mexiko), die Kirche San Miguel von Mixquic, das Franziskanerkloster zu Cusco, die Franziskanerkirche San Diego in Guanajuato, das Museo Pedro Coronel in Zacatecas, die Kirche San Felipe Neri in Cuauhtémoc, die Kirche Santiago Apósto in Huancané (Peru), das Universitätsmuseum von Sucre (auch Charcas-Museum), die Kirche San Pedro in Cholula, die Kirche Nuestro Señor in Chalma, die Peyton-Wright-Gallery in Santa Fe, die Kirche San Juan Bautista in Huaro und schließlich das Museum für Zeitgenössische Kunst Lateinamerikas in La Plata. Dr. Dr. Claus Bernet ist anerkannter Jerusalemexperte, hat die Stadt mehrmals bereist und Bücher zu diesem Thema geschrieben, u.a. Gebaute Apokalypse. Zahlreiche Aufsätze in Fachzeitschriften (Textilkunst International, Das Münster, Zeitschrift für Sepulkralkultur etc.). Seit August 2013 wird die Reihe Meisterwerke des Himmlischen Jerusalem vom Verlag Edition Graugans Wissenschaft (Berlin) betreut. Die Abbildungen sind Teil einer inzwischen 6.000 Fotos umfassenden Bilddokumentation aller Himmlischen Jerusalem-Kunstwerke, von den Anfängen des Christentums bis heute.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Superfrauen 9 - Malerei und Fotografie
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Fachbuch aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Kunst - Malerei, , Sprache: Deutsch, Abstract: Warum gibt es keinen weiblichen Leonardo da Vinci, Tizian oder Poussin? Das fragte Australiens bekannteste Feministin, die Schriftstellerin, Journalistin und Historikerin Germaine Greer, in ihrem Buch Das unterdrückte Talent über bedeutende Malerinnen. Sie erklärte dieses Phänomen mit der durch die männliche Dominanz gebrochenen Persönlichkeit. In Wirklichkeit traten in der Geschichte der Kunst immer wieder Malerinnen auf, die wahre Meisterwerke schufen. Man denke nur an die Italienerin Sofonisba Anguissola, die Mexikanerin Frida Kahlo, die Schweizerin Angelica Kauffmann, die Deutsche Paula Modersohn-Becker, die Französin Séraphine oder die Russin Marianne Wladimirovna von Werefkin. Die Gemälde von Sofonisba Anguissola beeindruckten sogar den genialen italienischen Bildhauer, Maler, Baumeister und Dichter Michelangelo. Er stellte ihr die schwierige Aufgabe, einen weinenden Jungen zu zeichnen. Sofonisba löste dies bravourös mit dem Motiv des Knaben, der von einem Krebs gezwickt wird. Zu den berühmtesten Porträt- und Historienmalerinnen des 18. Jahrhunderts gehört zweifellos Angelica Kauffmann. Der deutsche Theologe und Dichter Johann Gottfried Herder lobte sie mit den Worten: Bei aller demütigen Engelsklarheit und Unschuld ist sie vielleicht die kultivierteste Frau in Europa. Frida Kahlo gebührt die Ehre, Lateinamerikas berühmteste Malerin zu sein. Ihr Leben und ihre Kunst wurden von Kindheit an durch Krankheiten, Schmerzen und Operationen geprägt. Die Malerin der Schmerzen gilt als Bahnbrecherin einer weiblichen Ästhetik und gehört zu den Kultfiguren der feministischen Ideologie. Das Taschenbuch Superfrauen 9 - Malerei und Fotografie präsentiert insgesamt 15 Biographien aus den Bereichen Malerei, Design, Graphik, Objektkunst, Plastik, Wachsbildnerei und Fotografie. Ernst Probst, geboren 1946 in Neunburg vorm Wald (Bayern), absolvierte ab 1960 in Nürnberg erfolgreich eine Schriftsetzerlehre und wurde 1970 nach einem anderthalbjährigen Volontariat Zeitungsjournalist in Nürnberg, Bayreuth und Mainz. In seiner Freizeit schrieb er zahlreiche populärwissenschaftliche Artikel für Tageszeitungen (FAZ, Süddeutsche Zeitung, Welt, Berliner Morgenpost, Hannoversche Allgemeine Zeitung, Südwest Presse Ulm, Neue Zürcher Zeitung, Wiener Zeitung, Salzburger Nachrichten, Oberösterreichische Nachrichten), Zeitschriften (kosmos, Damals, bild der wissenschaft, Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt), Wissenschaftsdienste (Deutscher Forschungsdienst) und Nachrichtenagenturen (dpa, AP, KNA, epd) in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie mehr als 300 Bücher, Taschenbücher, Broschüren und E-Books über die Erdgeschichte, Menschheitsgeschichte und berühmte Frauen. Sein Buch Deutschland in der Urzeit (1986) gilt als das erste populärwissenschaftliche Werk über die Erdgeschichte von Deutschland und wurde im Spiegel vorgestellt. Seine Werke über die Urzeit, Steinzeit, Bronzezeit, Dinosaurier, Raubkatzen und berühmte Personen befinden sich in zahlreichen Bibliotheken der ganzen Welt und werden in der wissenschaftlichen Literatur zitiert.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 12.12.2017
Zum Angebot
Moderne Kunst- Stierkämpfer - Botero Torero
599,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Stolz steht der Matador in der Arena und erwartet den Stier. Nachdem seine Gehilfen, die Picadores und der Banderillero den Stier geschwächt haben, wird er an den Stier herantreten und ihm mit einem einzigen Streich des Degens den Todesstoß versetzen. Diese Bronzefigur fängt den Moment ein, in dem der Matador sich dem Publikum präsentiert, bevor der Kampf beginnt. Sie ist einem Gemälde von Fernando Botero nachempfunden, das Fernando Botero Ende des 20. Jahrhunderts schuf. Der Stierkampf war ein besonderer Einfluss in Boteros Leben, den er mit dem Gemälde des Matadors verarbeitete. Diese Skulptur des Stierkämpfers gibt der Abbildung im Gemälde eine weitere Dimension und würdigt die Arbeit des Künstlers Botero. Diese Bronzefigur wird von Hand gegossen und unterliegt unseren strengen Qualitätsrichtlinien bei der Herstellung, so wie alle anderen Bronzeartikel in unserem Shop. Alle unsere Skulpturen werden außerdem im Wachsausschmelzverfahren hergestellt und bestehen zu 100% aus Bronze. Das Gemälde des Stierkämpfers wurde von Fernando Botero ( 19. April 1932 in Medellín) geschaffen. Er ist einer der bekanntesten bildenden Künstler Lateinamerikas. Er wurde 1932 in bescheidenen Verhältnissen geboren. Bereits mit 12 Jahren versuchte er sich mit Farbe und Pinsel. Als er 16 war, nahm er an seiner ersten Ausstellung teil. Bald schon zog er nach Europa, um seine Kunst zum Erfolg zu führen. Dies gelang ihm mit seinem außergewöhnlichen und heute weltberühmten Stil. Die überzeichneten Proportionen sind sein Markenzeichen, die seine Werke unverkennbar machen. Skulpturen Boteros prägen in ganz Europa die Stadtbilder. Höhe 42 cm Breite 24 cm Tiefe 15 cm Gewicht 6,9 kg Detailgetreuer Abguss

Anbieter: DaWanda - Kunst
Stand: 26.03.2018
Zum Angebot
Moderne Kunst Bronze - XXL Ballerina, sign. Botero
329,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Moderne Kunst Replika Bronze einer XXL Lady in tänzerischer Pose. Nach einem Entwurf von Fernando Botero. Ein wunderschön inszeniertes Kunstobjekt auf Doppelschicht - Marmorsockel. Diese hoch interessante Bronzestatue Ballerina wurde mittels hellbrauner Patinierung perfekt in Szene gesetzt. Die Positionierung auf einen quadratischen 2 Stufen Marmorsockel gibt dem Kunstobjekt diese höchst anmutige Ausstrahlung. Auf oberen Rand ist die Skulptur vom Künstler signiert. Als Museumsabguss ist diese Bronzefigur in der Feinheit der Details absolut mit der Darstellung im Original vergleichbar. Wie alle anderen Bronzeartikel in unserem Shop wird auch dieses Exponat von Hand gegossen und unterliegt unseren strengen Qualitätsrichtlinien bei der Herstellung. Zudem werden alle unsere Skulpturen ausschließlich im Wachssausschmelzverfahren hergestellt. Diese wunderschöne runde und üppige Skulptur entspricht dem weltberühmten Stils von Fernando Botero. Der am 19. April 1932 geborene Künstler ist sowohl als Maler als auch als Bildhauer bekannt und gehört zu den berühmtesten Künstlern Lateinamerikas. Im Alter von 16 Jahren wurden seine Arbeiten das erste Mal in einer Ausstellung gezeigt. Fernando Botero ist verheiratet und lebt die meiste Zeit in Paris, Frankreich. Zu Beginn seiner Tätigkeit als Künstler widmete sich Botero der Malerei und verdiente erstes Geld als Designer und Illustrator. Seine Liebe zur Skulptur entdeckte der Künstler Fernando Botero erst um das Jahr 1976, wobei er schnell seinen von Rubens inspirierten eigenen Stil fand, welcher ihm zu Weltruhm verhalf. Detailgetreuer Abguss

Anbieter: DaWanda - Kunst
Stand: 26.03.2018
Zum Angebot